Alumni-Treffen 2019

Liechtenstein bei den Lindauer Nobelpreisträgertagungen

2. Liechtensteiner Lindau-Alumni Treffen - 28. Juni 2019

Kurz vor Beginn der 69. Nobelpreisträgertagung in Lindau fand an der Universität Liechtenstein das zweite «Liechtensteiner Lindau-Alumni Treffen» statt. Bei der diesjährigen Veranstaltung konnten Rektor a.i. Prof. Peter Staub und Dr. Daniel Miescher (Schulamt) neben den anwesenden Alumni auch die drei Nachwuchsforschenden aus Liechtenstein begrüssen, die bei der diesjährigen Tagung der Physiknobelpreisträger teilgnehmen. Zu den weiteren Gästen des Treffens zählten der Präsident des Universitäsrates, Alt-Reg.Chef Dr. Klaus Tütscher, Regierungssekretär Horst Schädler, Landtagsabgeordneter Eugen Nägele (Rektor LG Vaduz), Lehrpersonen des LG Vaduz, Eltern und Freunde der Nachwuchsforschenden, Vertrer der Industrie, von Rhysearch sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Liechtenstein.


In drei Kurzreferaten berichteten die Nachwuswissenschaftler über ihre aktuellen Forschungsarbeiten:


  • Dr. Reto Trappitsch (Lawrence Livermore National Laboratory, USA)

    Bei seiner Präsentation stellte er die Frage in den Mittelpunkt, wie sich nach dem Urknall die Elemente bilden konnten. In Körnern, die von Meteoriten stammen, findet man mikroskopisch kleine Gasvolumina, die noch aus der Zeit der Entstehung des Weltalls stammen. Mittels gigantischen Massenspektrometern ist es möglich, diese Gasvolumina zu analysieren und Rückschlüsse auf die Entstehung der Elemente zu ziehen.


  • Franziska Strasser, MSc (Doktorandin an der Medizinische Universität Innsbruck, Biomedizinische Physik)

    Franziska Strasser stellte ihre Arbeit über «Optische Pinzetten» vor. Mittels hochkomplexer Lasertechnik, bei der die Lichtkraft extrem gebündelt wird, können kleinste Teile in der Grössenordnung von lebenden Zellen mit diesem neuen Forschungsinstrument untersucht und manipuliert werden.


  • David Hälg, MSc ETH (Doktorand an der ETH Zürich, Physik)

    David Hälg forscht mit dem Magnetresonanz Kraftmikroskop (Magnetic Resonance Force Microskopy / MRFM) Zweidimensionale Abbildungen von lebenden Zellen sind bereits bekannt. Nun wird auch die dritte Dimension dieser kleinsten Bausteine des organischen Lebens mittels spezieller Substratträger sichtbar, wie David Hälg eindrücklich schilderte.   


Das zweite Liechtensteiner Lindau-Alumni Treffen klang mit einem Apéro aus, bei dem ein reger Austausch mit den Jungforschenden stattfand. Von den ehemaligen Teilnehmenden aus Liechtenstein an den Tagungen konnten PD Dr. med. Rebecca Hasler, Dr. Gabriel Büchel, Dr. Teresa Hemmerle und Prof. Dr. Stefan Seidel begrüsst werden.


In den Medien:    Liechtensteiner-Alumni der Lindauer Nobelpresiträgertagung treffen sich (Liechtensteiner Volksblatt, 21. Jun i 2019)
                                 Von der «Lichtpinzette» zum Urknall (Liechtensteiner Vaterland, 5. Juli 2019)

                                 Von der «Lichtpinzette» zum Urknall (Liechtensteiner Volksblatt, 6. Juli 2019)

Bilder/Copyright: D. Gunz, Universität Liechtenstein